Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

100, 200, 600 Hertz? Was Sie über die Bildwiederholfrequenz wissen sollten

TCL FernseherIm Internet finden Sie immer wieder die neusten und vermeintlich besten Fernseher, die mit 600 Hz oder sogar 800 Hertz angeboten werden. Schauen viele Kunden lediglich auf die Auflösung und die Technik, denken nur die wenigsten Personen auch an die Hertz-Werte vom Fernseher. Ist das aber richtig? Was sagt die Bildwiederholungsfrequenz eigentlich aus und wie wichtig ist sie für die Zukunft der Fernseher? Im folgenden Ratgeber werden diese Punkte einmal ausführlich behandelt und erklärt.

Die Definition der Bildwiederholungsfrequenz

100, 200, 600 Hertz? Was Sie über die Bildwiederholfrequenz wissen solltenWer sich einen Fernseher für das Wohnzimmer oder das Schlafzimmer anschaffen möchte, wird unweigerlich auch immer auf die Werte der Bildwiederholungsfrequenz stoßen. Die Bildwiederholungsfrequenz wird in Hertz angegeben, was im Grunde eine physikalische Einheit ist. Diese Einheit steht für eine Frequenz. In diesem Fall steht die Frequenz dafür, wie viele Bilder pro Sekunde über den Fernseher wandern. Wenn Sie also einen Fernseher mit 50 Hertz bestellen, erhalten Sie ein TV Gerät, welches in einer Sekunde 50 unterschiedliche Bilder darstellen kann.

Zum Vergleich: Das normale Auge nimmt Bewegungen bereits als flüssige Bewegungen dar, wenn nur 25 Hertz erreicht werden würde.

Es gibt neben der Bildwiederholungsfrequenz auch noch einen anderen Wert, der gerne bei TFt Bildschirmen verwendet wird. Hier gibt es die sogenannten FPS-Werte. „Frames per Second“ gibt an, wie viele Bilder pro Sekunde über den Bildschirm wandern. Gerade bei Spielen ist dieser FPS-Wert enorm wichtig, damit Spiele auch in hektischen Situationen flüssig wirken. Der Standard beträgt  bei normalen Bildschirmen 30 FPS, wird aber lieber auf 60 FPS erhöht. 60 FPS ist der derzeitige Höchstwert, welcher auch von Spielekonsolen in den meisten Spielen angestrebt wird.

Generell werden normale Fernsehserien zwischen 50 und 100 Hertz ausgestrahlt. Eine höhere Bildwiederholungsfrequenz ist verlorene Mühe, doch bieten einige Hersteller für solche Fälle besondere Funktionen an.

Wichtige Punkte der Bildwiederholungsfrequenz

Wie bereits erwähnt, werden die meisten Serien und Filme aus dem Fernsehen in 50 bis 100 Hertz ausgestrahlt. Aus diesem Grund reicht es in den meisten Fällen aus, wenn Sie ein Modell mit 100 Hertz bestellen würden. Ein Gerät mit 600 Hertz würde hier zwar auch funktionieren, würde das Bild aber nicht merklich verbessern.

Wenn Filme nur mit 100 Hz ausgestrahlt werden, kann der 600 Hz Fernseher lediglich sogenannte Zwischenbilder erzeugen. Diese Zwischenbilder sind meist auf das Bild farblich abgestimmte Silhouetten, was wiederum dafür sorgt, dass das Bild flüssiger wirkt. Es werden also Bilder simuliert, die eigentlich gar nicht da sind. Somit wollen Hersteller die Käufer zu den 600 Hz Modellen locken. Allerdings muss gesagt werden, dass schon ein Modell mit 200 Hertz enorm gute Ergebnisse liefert.

Tipp! Auch hier werden Zwischenbilder erzeugt, die ebenfalls für ein flüssiges Bild sorgen. Im Unterschied zum 600 Hz Fernseher müssen Sie hier aber keine hohen Preise für die Anschaffung vom TV Gerät zahlen.

Der Testbericht zeigt nämlich, dass die Preise mit der Hertz-Zahl ansteigen. Je höher die Bildwiederholungsrate, desto mehr Geld müssen Sie auch investieren.

Vor- und Nachteile der Bildwiederholfrequenz

  • sagt aus, wie viele Bilder pro Sekunde über den Fernseher wandern
  • eine hohe Hertz-Zahl erleichtert das Fernsehen
  • meist werden nicht mehr als 100 Hertz benötigt

Was ist der richtige Weg?

Hertz-Zahl Hinweise
100 Hertz Der Ratgeber zeigt, dass die meisten Filme lediglich bis zu 100 Hertz unterstützen. Generell würde es also ausreichen, wenn Sie ein Modell mit 100 Hz kaufen würden. Da hier die Bilder aber nicht immer vollständig ineinander übergehen, kann ein Gerät mit 200 Hz die bessere Alternative darstellen. In diesem Fall werden Zwischenbilder erzeugt, die für das Auge wesentlich angenehmer wirken. Höher als 200 Hertz ist aber nicht immer ratsam. Zwar versprechen einige Hersteller ein noch flüssigeres Bild, doch kommt es letztlich auch immer auf das Zusammenspiel von Technik, Auflösung und Bildwiederholungsrate an.
600 Hertz Ein Fernseher mit 600 Hertz nützt Ihnen nichts, wenn der Fernseher lediglich eine SD Auflösung unterstützt. In diesem Fall sollten Sie schon zu einem UHD Fernseher greifen, der 4K oder 8K Auflösungen anbietet. Je höher die Bildwiederholungsrate ist, desto höher sollte auch die Auflösung sein. Empfehlenswert ist in diesem Fall ein LED Fernseher, welcher den besten Kontrast auf dem Markt bietet.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,61 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen