Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

So lange sollten Sie maximal am Tag fernsehen

Hisense FernseherIst der neue Fernseher erst einmal bestellt, können die meisten Personen es gar nicht abwarten, den Fernseher in vollem Umfang zu bewerten. Dabei kann es schnell passieren, dass viele Stunden am Tag vor dem Fernseher verbracht werden. Für Erwachsene stellt diese Tatsache kein Problem dar, doch sollten Kinder in besonderem Maße beobachtet werden, wie lang die Zeit vorm Fernseher ist. Damit Sie ungefähr abschätzen können, wie lange Ihre Kinder vor dem Fernseher sitzen sollten, gibt es einen Ratgeber.

Die möglichen Folgen

So lange sollten Sie maximal am Tag fernsehenEs ist sehr verlockend, die liebsten Serien und Filme im Fernsehen zu schauen, doch können gerade Kinder negative Folgen erleben, die bei Eltern in diesem Umfang erst später auftreten.

Besonders heikel ist die Tatsache, dass Kindern vor dem TV Gerät die Bewegung fehlt. Die Kinder machen kein Sport und sitzen sehr lange Zeit vor dem TV Gerät? Die Kinder können, wenn diese Situation länger anhält, an Gewicht zunehmen. Zunächst wird es keine negativen Auswirkungen besitzen, doch schon nach einiger Zeit kann sich ein Übergewicht einstellen. Dieses Übergewicht sorgt dann dafür, dass sich die Kinder noch weniger bewegen. Die schlimmste Folge? Das Kind erkrankt an Diabetes, da die Bewegung fehlt.

Ein weiterer Aspekt: Es könnte passieren, dass Kinder zu Aggressionen neigen, sofern falsche Sendungen oder Serien schauen. Gerade in sehr jungen Jahren kann das oft der Fall sein. Ist das Kind aber erst einmal alt genug, sind solche Aggressionen meist kein Problem. Oft wird das Argument der Aggression von Forschern gebracht, stichfeste Beweise gibt es aber nicht.

Den TV-Konsum beschränken

Wenn Sie Ihrem Kind etwas Gutes tun wollen, sollten Sie den TV-Konsum pro Tag beschränken. Dabei sollte aber immer darauf geachtet werden, dass sich die TV-Zeiten nach dem Alter des Kindes richten. Im Alter zwischen 0 und 2 Jahren können Kinder das Gesehene im Fernsehen nicht von der Realität unterscheiden. Erst im Alter von 3 Jahren beginnen Kinder, das Gesehene zu verarbeiten und mit der Realität abzugleichen. Aus diesem Grund ist das Fernsehen gerade in jungen Jahren sehr heikel. Unter zwei Jahren sollten Sie das Kind nicht Fernsehen lassen.

Alter Hinweise
0-2 Jahre kein Fernsehen
3-5 Jahre bis 30 Minuten Fernsehen
6-9 Jahre bis 60 Minuten
10-13 Jahre bis 90 Minuten

Bei diesen Werten handelt es sich um Richtwerte, die grob eingehalten werden sollten. Ab einem Alter von 14 Jahren kann das Kind selbst entscheiden, wie lang die eigenen Fernsehzeiten sein sollten. Im Vorfeld sollten Sie als Elternteil aber darauf achten, wie häufig das Kind vor dem TV Gerät sitzt.

Ausnahmen sorgen für Freude

Es kann immer gut sein, wenn Sie dem Kind zwar das TV Erlebnis einschränken, aber auch mit Ausnahmen locken. So können Sie Ihrem Kind sagen, dass es am Wochenende abends länger fernsehen kann. Auch Regelungen an Feiertagen können dafür sorgen, dass das Kind positiv auf diese Ausnahmeregelungen reagiert. Gerade an Silvester und Weihnachten gibt es im TV zahlreiche Serien und Filme, die für Kinder geeignet sind.

Vor- und Nachteile vom Fernsehen

  • spannendes neues Wissen in Dokus
  • Kinder werden motiviert von ihren Stars zu lernen
  • ideal zum Entspannen nach einem langen Tag
  • Coach-Potatoes bewegen sich meist zu wenig

Das geeignete Programm finden

Welche Programme Sie Ihrem Kind überlassen, liegt an Ihnen. Letztlich können nur Hinweise darauf gegeben werden, was für das Kind gut ist und was nicht. So empfehlen sich Fernsehsender, wie Kika, Super RTL oder Nickelodeon. Auch der Disney-Channel ist seit einiger Zeit frei empfangbar und kann als geeignetes Programm dienen.

Tipp! Achten Sie aber immer darauf, dass das Kind zwischen den Fernsehzeiten und dem Schlafen mindestens eine halbe Stunde Abstand besitzt. Das lange Fernsehen am Abend und das Schlafen direkt nach dem Fernsehen können dafür sorgen, dass das Kind zu aufgewühlt ist. Es ist bewiesen, dass Medienkonsum kurz vor dem Schlafen zu einem unruhigen Schlaf führen.

Auch sollten Sie darauf achten, dass das Kind keine unheimlichen oder gruseligen Serien schaut. Es kann sein, dass gerade besondere Figuren (Clowns oder andere Personen) dafür sorgen, dass das Kind Alpträume bekommt. Im Moment des Fernsehens ist das dem Kind und dem Erwachsenen vielleicht nicht direkt klar, doch spätestens im Schlaf werden solche Informationen verarbeitet. Hier sollten Sie einen Blick auf das Gesehene werfen!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen